Liebe Leserin, lieber Leser,

die Corona-Krise brachte für unsere Arbeit manches Hindernis mit sich und wirkte sich zu unserem Bedauern im vergangenen Monat auch auf Ihren KELHEIMER aus.
So konnte die Mai-Ausgabe des KELHEIMERS leider nicht produziert werden.
Wir hoffen auf Ihr Verständnis und freuen uns, im Juni wieder für Sie da sein zu können.

Ihr KELHEIMER-Team

Grüngutannahme auf Wertstoffhöfen und Erweiterung der Sperrmüllabholung

200402ST_WSZ Arnhofen
Um die Verbreitung des Coronavirus im Rahmen unserer Möglichkeiten zu verhindern und damit unsere Bürger*innen samt dem Wertstoffhofpersonal zu schützen, haben wir vor ca. 2 Wochen unsere Wertstoffhöfe und -zentren sowie Bauschuttdeponien bis auf weiteres geschlossen. An dieser trotz der gegebenen Umstände schwer gefallenen Entscheidung müssen wir leider auch weiterhin weitestgehend zur Vermeidung von Menschenansammlungen festhalten. Der Landkreis Kelheim verfügt jedoch über ein funktionierendes und ausgeprägtes Holsystem für alle wesentlichen Abfälle des täglichen Entsorgungsbedarfs (Restmüll, Altpapier, Biomüll, Verpackung durch den gelben Sack und auch für Sperrmüll gegen Anmeldung) und diese wird auch weiterhin gewährleistet sein. Die Zeit Zuhause mit Gartenarbeit zu verbringen ist in dieser schwierigen Zeit sicher eine sinnvolle, gesunde und gute Beschäftigung. Aus diesem Grund werden wir die Anlieferung von Grüngut (höchstens 1 m³) ab Samstag, dem 04.04.2020 an unsere Wertstoffzentren/-höfen (WSZ Arnhofen, WSZ Haunsbach, Wildenberg und Painten) wieder zu den üblichen Zeiten öffnen. Auch einige Kommunen schließen sich an und öffnen die Tore u. a. der Markt Langquaid, die Stadt Riedenburg, Markt Rohr N.B., Markt Bad Abbach und die Stadt Kelheim.
Wir appellieren jedoch bereits heute nachdrücklich an jeden Einzelnen, nach Möglichkeit die Grüngutabfälle (Strauch- und Rasenschnitt) zwischenzulagern, zu kompostieren oder einen Kompost anzulegen, als Mulchmaterial einzusetzen oder anderweitig zu verwerten. Auf den Anlagen können jeweils eine sehr beschränkte Anzahl von Fahrzeugen zeitgleich eingelassen werden, was aller Voraussicht nach zu Staus und längeren Wartezeiten vor den Toren führen wird. Auch bitten wir bereits jetzt vielmals um Verständnis, dass gegebenenfalls der ein oder andere Anlieferer aus Zeitgründen und je nach Besucheraufkommen ggf. nicht an die Reihe kommt. Erfahrungsgemäß wird besonders zu Beginn der Tagesöffnungszeiten mit einem großen Andrang und längeren Wartezeiten zu rechnen sein.
Wir möchten bereits an dieser Stelle dringend auf das Erfordernis der Beachtung folgender Punkte hinweisen:
– Anlieferer sollten bitte in ihrem Fahrzeug sitzend vor dem Wertstoffzentrum warten,
bis sie an der Reihe sind und eingelassen werden können.
– Anlieferungen sollten entsprechend der übergeordnet geltenden
Ausgangsbeschränkung in Bayern alleine, also als Einzelperson erfolgen.
– Der Mindestabstand von 3 m zu anderen Anlieferern und zum Werstoffhofpersonal
ist zwingend einzuhalten.
– Um die Kapazitäten nicht zu überlasten und einen möglichst
reibungslosen bzw. zügigen Ablauf zu ermöglichen, gilt die
Begrenzung auf Grüngut und höchstens 1 m³ je Anlieferung.
-Die Anlieferung anderer Abfälle ist nicht gestattet und muss zurückgewiesen werden.

Sollten wir Störungen durch Anlieferungen feststellen, sind wir zum Schutz der Bevölkerung und zum Schutz unserer Mitarbeiter zur wiederholten Schließung der Anlagen verpflichtet. Bitte tragen Sie Ihren Teil dazu bei, damit wir Ihnen neben unserem nach wie vor einwandfrei funktionierenden Holsystem wieder eine weitere Entsorgungsmöglichkeit anbieten können. Vielen herzlichen Dank!
Jeder Haushalt im Landkreis Kelheim hat einmal im Jahr die Möglichkeit 3 m³ Sperrmüll gegen Anmeldung am Abholungstermin an der Straße bereitzustellen und abholen zu lassen. Dieser Service wird vorerst befristet bis zum 31.05.2020 um eine weitere Abholung gegen Gebühr in Höhe von pauschal 39,00 € erweitert. Ihren Sperrmüll können Sie unter www.landkreis-kelheim.de Rubrik – OnlineService bequem von Zuhause anmelden.
Bei Fragen sind die Kommunale Abfallwirtschaft des Landkreises Kelheim unter 09441 / 207 – 1512 sehr gerne Zeit für Sie da.

Der Landkreis hält zusammen.

Seit einigen Tagen bzw. Wochen beherrscht der Virus Covid-19 das Leben in Deutschland. Das soziale Leben fährt herunter und viele stationäre Ladengeschäfte aus dem Einzelhandel mussten vorübergehend ihre Türen schließen. Aber was nun? Darf ich meine Ware verkaufen? Wie kann ich meine Ware zum Kunden bringen? Diese und weiter viele Fragen kamen auf. Eines ist für viele Ladenbesitzer egal ob groß oder klein sehr wichtig. Wie kommt meine Ware schnellstmöglich zum Kunden?
Diese Frage ging auch einigen Kelheimer nicht mehr aus dem Kopf. Schnell entschieden, gründeten sie eine Facebook-Gruppe unter dem Namen und Motto „Kelheim hält zusammen“. Die Gruppe bietet einen zentralen Ort für Unternehmen, die Lieferangebote anbieten und Personen, die auf Lieferungen angewiesen sind. Begleitet von einer Website fanden sich bereits am ersten Tag schon über 500 Leute und über 10 Angebote in der Gruppe. Die Bürger rücken zusammen, obwohl der physische Abstand immer größer wird. Eine Woche später ist die Mitgliederzahl der Facebookgruppe auf über 1200 Leuten und 100 Beiträgen auf der Webseite angestiegen.
Was steckt hinter der Software und der Webseite helfen.brk-kelheim.de?
Durch den großen Zuspruch und der Unterstützung durch das BRK Kelheim arbeiten mittlerweile mehr als 40 freiwillige Helfer an einem einfachen System zur Unterstützung der lokalen Geschäfte. Auf der Website helfen.brk-kelheim.de können Bürger aus dem Landkreis z.B. unter dem Reiter „Anfragen“ bei örtlichen Lebensmittelgeschäften Bestellungen aufgeben. Die Händler bekommen über die Software die Bestellungen per Mail direkt übermittelt, treten aber bei Rückfragen mit dem Käufer selbst in Kontakt. Anschließend werden Lieferungen von einem registrierten Fahrer abgeholt. Durch eine effiziente Routenberechnung durch Google Maps können die Fahrer mehrere Bestellungen ideal verbinden und ausliefern. Abholen und Liefern, einfach und unkompliziert für jeden erreichbar. Die Webseite zeigt bereits seine ersten Erfolge. Die Mitglieder des ATSV Kelheim sind seit einigen Tagen unterwegs und liefern Lebensmittel von REWE Kelheim an die Bürger aus der Umgebung. Weitere Lebensmittelgeschäfte aus dem Landkreis werden gerade aufgenommen und werden bald über die Webseite verfügbar sein.
Ungebundene freiwillige Helfer beim BRK. Wieso ist dies gerade jetzt so wichtig?
In der Symbiose aus ungebundenen freiwilligen Helfern und dem BRK eine umfangreiche fachliche Expertise aus verschiedenen Bereichen gebündelt und ideal eingesetzt. Im Falle eines vollständigen Lockdowns bleibt das System durch die Erteilung der Bewegungsrechte erhalten. Zusätzlich hat das BRK weitere Möglichkeiten bei der Verteilung von Hilfsgütern, finanzieller Mittel etc. Durch das ausgebildete Personal des Roten Kreuzes ist eine lückenlose Aufrechterhaltung gesichert.
Nun ist Handeln gefragt. Sowohl der Einzelhandel als auch der Kunde profitieren davon.
Durch die Bewegung „Der Landkreis hält zusammen“ unterstützt die Initiative aktiv lokale Unternehmen im Bereich „Lagerlogistik & Disposition“. Die Gruppe besteht aus erfahrenen Logistikern, Managern mit Personalverantwortung aus dem Gesundheitswesen, Automotive oder Finance, IT-Spezialisten und Marketingexperten. Da viele von ihnen selbstständig und gerade wenig beschäftigt sind, bündeln sie ihr Know-How, um der Ausbreitung des Virus möglichst stark entgegen zu treten und denen zu helfen, die an das herkömmliche Ladengeschäft gebunden sind.
Wie kann man die Initiative Kelheim hält zusammen unterstützen?
Jeder kann helfen. Egal ob als Fahrer an der frischen Luft oder beim Telefondienst von zuhause aus. Viele sind gerade freigestellt oder haben beruflich wenig zu tun. Auch, wenn Sie selbst zur
Risikogruppe gehören, können Sie pro aktiv unterstützen. Der Landkreis hält zusammen, Wir laden Sie ein, ein Teil davon zu sein.
Kontakt:
Martin Schneckenburger, Ungebundene Helfer Personalkoordination
Mail: martin.schnecken@brk-kelheim.de

Kommunalwahl

Sehr geehrte Damen und Herren,

am 15. März 2020 steht ein Großereignis bevor: die Kommunalwahl. Aktuell steht es nicht zur Debatte, die Kommunalwahl zu verschieben. Für die Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gelten die gleichen Hinweise der Gesundheitsbehörden wie für andere Bürgerinnen und Bürger auch. Das Robert-Koch-Institut empfiehlt, die Hygieneregeln zu befolgen, das heißt konkret, aktuell auf das Händeschütteln zu verzichten und die Husten- und Niesetikette einzuhalten. Die Stadt Kelheim stattet die Wahllokale mit Desinfektionsmittel aus und stellt für jede Wählerin und jeden Wähler je einen Kugelschreiber zur Verfügung.